Kommt zum Zausspaziergang am 27.04. – Keine Sicherheit für die EZB!

rockupyDer Zaun um das Gelände der neuen EZB ist hier in Frankfurt das sichtbarste Element der Herstellung von Sicherheit für eine der zentralen Institutionen des europäischen Krisenregimes. Er ist jedoch nicht nur eine Grenze, für uns symbolisiert er zugleich die sozialen Spaltungen in Europa, die die EZB als eine der bestimmenden Akteur*innen mit voran treibt. Für Millionen Menschen in Südeuropa bedeutet die Austeritätspolitik von europäischen Institutionen wie der EZB eine massive Prekarisierung ihrer Lebensverhältnisse.

Continue reading

03.04.2014 // Campus für Alle! Stadt für Alle! // Demo 18 Uhr Bockenheimer Warte

Kommt zur Demo am 03.04.2014 um 18:00 – Start: Bockenheimer Warte.

Frankfurt ist im Umbruch: Flächendeckende Mieterhöhungen und Luxus-Neubauprojekte machen ein Stadtviertel nach dem anderen für immer mehr Menschen unbezahlbar. Ein „Recht auf Stadt“ gilt nur noch als exklusives Gut für Wenige. Zu diesem Ergebnis hat geführt, dass Stadtentwicklung in Frankfurt nicht politisch gestaltet, sondern Marktmechanismen überlassen wird. Dagegen wollen wir demonstrieren. Wir fordern die Stadt auf, ihre politischen Spielräume zu nutzen, um ein vielfältiges urbanes Leben für alle Bewohner*innen Frankfurts zu ermöglichen.

Continue reading

20.02.2014 // CAMPUS FÜR ALLE! Demo und Kundgebungen // 17 Uhr // Bockenheimer Warte

Die Auseinandersetzung um den Campus Bockenheim geht in ihre heiße Phase. Bis Ende März soll der Bebauungsplan durch die städtischen Gremien gewinkt werden. Wichtige Projekte wie das Philosophicum und das neu ins Gespräch gebrachte Wohnprojekt des Fördervereins Roma stehen auf der Kippe und brauchen Unterstützung. Wenn sich diese Projekte nicht durchsetzen lassen, sieht es auch schlecht aus für den Erhalt des Studihauses und des KOZ als selbstverwalteten Ort, des Studentenwohnheims an der Bockenheimer Warte und für irgendwie noch bezahlbaren Wohnraum.

Am 20.02. stellt das Stadtplanungsamt und der Ortsbeirat im Festsaal des Studihauses den Bebauungsplan vor. Wir nehmen das zum Anlass, unsere Sicht der Dinge kundzutun und rufen zur Demo rund um den Campus auf.

Continue reading

22.2.2014// Demo im Dautphetal bei Marburg// Rassismus tötet – Gegen rechte Gewalt

Aufruf zur Demonstration „Rassismus tötet – Gegen rechte Gewalt“

22.2.2014 – 15.00 Uhr – Bhf Friedensdorf

thumb-dautphetalhell_01

 

 

 

 

 

Im beschaulichen Städtchen Dautphetal bei Marburg wurde am 18.02.2008 ein Haus von Neonazis angezündet. Bereits nachmittags, Stunden vor der eigentlichen Tat, schmierten die unbekannten Täter das Wort „Hass“, die SS Buchstaben im Stil von Sigrunen, mit Sprühfarbe an die Tür der betroffenen Familie mit türkischem Hintergrund. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätte Schlimmeres verhindert werden können, hätte die herbeigerufene Polizei den extrem rechten Farbanschlag ernstgenommen. Aber das Gegenteil war der Fall, sie tat, was sie immer tut: Beschwichtigen, beruhigen und letzendlich ignorieren. Continue reading

23.01.// Kundgebungsreihe in Frankfurt am Main// Die Stadt gehört allen! Schluss mit der rassistischen Hetze!

Die Stadt gehört allen – Schluss mit der rassistischen Hetze!

Der Rassismus gegen Menschen aus Rumänien und Bulgarien spitzt sich zu. In Frankfurt wurde im Sommer 2012 eine Gruppe Migrant_innen aus Bulgarien gezwungen, ihr Haus in der Leipziger Straße zu verlassen, nachdem sich Bockenheimer Anwohner_innen in einem offenen Brief in rassistischer Manier um ihren „sozialen Frieden“ in Bockenheim sorgten. Viele Menschen, die hierherkommen und sich aufgrund der gegebenen Asyl- und Migrationspolitik der BRD mit einem unsicheren Status und sehr wenig oder gar keinem Geld bewegen müssen, schlafen auf der Straße, in Parks, PKWs oder in leerstehenden Häusern. Wo die Stadt direkten Zugriff hat, werden sie sofort vertrieben. Wo dies nicht möglich ist – wie im Beispiel des verfallenen Industriegeländes an der Gutleutstraße, wo Menschen mangels besserer Alternativen leben – besteht das einzige Hilfsangebot der Stadt in einem Schlafplatz in der B-Ebene. Continue reading

14.12.//Demo in Mannheim// Zugtreffpunk in Frankfurt am Main

Am 14.12.2013 ruft der Solikreis Mannheim um 13Uhr am Hauptbahnhof zu einer Demonstration auf. Motto ist “Unsere Solidarität gegen ihre Repression! Polizeiliche Unterdrückung und rassistische Ausgrenzung bekämpfen!”. Wir unterstützen diesen Aufruf und organisieren zur gemeinsamen Anreise aus Frankfurt einen Zugtreffpunkt.

Wann: am 14.12. um 11:50

Wo: Gleis 17 des Hauptbahnhofs Frankfurt am Main (beim Raucher_innenbereich)

Wie: Regio um 12:10 (Ankunft um 13:19 am Mannheiner Hauptbahnhof)

Kommt pünktlich und zahlreich!

Continue reading

Mobi- und Diskussionveranstaltung zur aktuellen Lage in Hamburg und zur bundesweiten Demo am 21.12.2013

06.12.2013///19 Uhr///Klapperfeld

Selbstorganisierung statt Repression! Refugee-Bleiberecht, Esso-Häuser und Rote Flora durchsetzen!

In Hamburg überschlagen sich derzeit die verschiedenen Ereignisse. In mehreren ungelösten Konflikten setzt der Senat auf eine harte Linie und Auseinandersetzungen. Besonders dramatisch stellt sich die Situation für die Flüchtlinge aus Lampedusa dar, aber auch die Bewohner_innen der Esso-Häuser auf St.Pauli stehen einem kompromisslosen Senat gegenüber und das seit 24 Jahren besetzte Stadtteilzentrum Rote Flora ist wieder zu einem Ort der Auseinandersetzung geworden.

Continue reading

Barabend

 

Barabend am Mittwoch, den 6. November, in der Kriegkstraße 12.

cafebanner_kleinAm kommenden 6. November zeigen wir anlässlich des nahenden Jahrestages der Pogromnacht (9.November 1938) den Film „Zug des Lebens“ und laden dazu ein sich diese doch sehr ungewöhnliche und sehenswerte filmische Auseinandersetzung mit dem Thema der Shoa gemeinsam mit uns im Rahmen des Barabends anzuschauen. Zug des Lebens (Train de vie) ist eine israelisch-französisch-belgisch-niederländisch-rumänische Film-Produktion in Form einer Tragikomödie von Radu Mihaileanu aus dem Jahre 1998. Wer Gefallen an Robert Benigni‘s „Das Leben ist schön“ findet, dem sei auch dieser Film ans Herz gelegt. Nach dem Film gibt es die Möglichkeit in gemeinsamer Runde sich über das Gesehene auszutauschen und den Barabend in hoffentlich angenehmer Atmosphäre zu beschliessen. Los geht‘s um 19 Uhr.

Häuser besetzen sowieso!

Vorführung des Dokumentarfilms zur Räumung des Blauen Blocks am 07.09. // Betroffene berichten // Was will der Blaue Block?

plakat_kleinAm 01.11.2013 lädt die AG Gallus des “Wem gehört die Stadt?”-Netzwerks gemeinsam mit der Initivative communal west zu einer Infoveranstaltung um 19Uhr im Gallus Zentrum (Krifteler Straße 55). Dabei geht es einerseits um die Vorgänge der Räumung des zweiten Besetzungsversuchs der Initiative communal west am 07.09.2013. Neben einem Dokumentarfilm, in dem über Zeug_innenaussagen die Geschehnisse jenes Samstags rekonstruiert werden, berichten einzelne Betroffene. Andererseits soll auch ein Blick auf das Konzept “Blauer Block” der Initiative communal west geworfen werden, um anschließend in eine gemeinsame Diskussion über eine mögliche Perspektive dieses oder ähnlicher Vorhaben einsteigen zu können.